Handarbeiten

Die spinnen, die Römer! Nein – nicht nur die Römer. Auch unsere Mütter und Grossmütter haben früher gesponnen. Sie haben aus der Wolle, der meist eigenen Schafe, Garn gesponnen und dieses dann weiterverarbeitet, oder verkauft.

04_Naehen_01

Nähmaschinen standen damals hoch im Kurs. Sie halfen der Hausfrau ihre Familie kostengünstig einzukleiden. Eine Pfaff war da sicherlich schon der „Rolls Royce“ unter den Maschinen und nicht für jeden erschwinglich.

04_Naehen_02

Was dort rechts unten zu meinen Füssen liegt, ist kein Stadtplan, oder Landkarte. Es handelt sich hierbei um einen Schnittmusterbogen! Danach wurden die Kleidungsstücke zurecht geschnitten und dann sorgsam zusammen genäht. Und das alles ohne Studium 😉 Beim Anblick der ganzen Linien und Striche wurde mir richtig schwummerig.

Dann noch schnell die letzten Falten aus dem Kleidungstück heraus gebügelt und fertig war das gute Stück.

04_Naehen_03

Hier stehe ich schon bei einer elektrischen Variante von Bügeleisen. Noch früher gab es die sogar mit Kohlen beheizt. Da mußte man bei weissen Sachen bestimmt höllisch aufpassen. 🙂

 

Wenn dann alles gut geklappt hat, war mit den Kleidungstücken auch gut Staat zu machen.

04_Naehen_04

 

04_Naehen_05

Nun ja, Polyester und Nylon sind vielleicht Formstabiler, aber von der Haltbarkeit her – ich weiss nicht?

Ich bin immer noch nicht durch, es kommt noch einiges.

Bis bald
Euer Woodiy

>created by Jürgen<

Advertisements

Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s